Schlank im Schlaf – Die Zusammenfassung

SIS_Leonie_Blog_

Schlank im Schlaf – Die Zusammenfassung

Es ist Freitag. Das heißt die zwei Wochen sind fast vorbei und es wird Zeit für ein Resümee.

Um perfekt vorbereitet zu sein und mich zu 100% an das Schlank im Schlaf-Prinzip halten zu können, habe ich mir das SiS-Kochbuch gekauft. In dem stehen nicht nur tolle Rezepte, sondern wird auch das Konzept erklärt. Zum Glück – Ich muss gestehen, ich habe nicht wirklich gewusst was alles auf mich zu kommt….Bei Schlank im Schlaf geht es vor allem um den tageszeitlichen Einfluss der Hormone auf den Stoffwechsel und darum zu jeder Tageszeit die richtigen Nährstoffe nach dem Prinzip der Insulin-Trennkost aufzunehmen. Außerdem werden lediglich drei Mahlzeiten mit einem 5 Stunden Pause Rhythmus aufgenommen. Diese Mahlzeiten bestehen zu 50% aus Kohlenhydraten, 30% aus Fett und 20% aus Eiweiß. Zusätzlich gibt es eine Formel, die ausrechnet, wie viele Kohlenhydrate pro Tag gegessen werden dürfen. In meinem Fall waren es jeweils morgens und abends 100g Kohlenhydrate.

Uff, das ist nicht gerade viel wie sich im Alltag herausstellte …

Alleine mein morgendlich frischgepresster Grapefruitsaft besteht schon zu ca. 25g aus Kohlenhydraten! Zusätzlich ist beim Frühstück wichtig, dass auf tierisches Eiweiß aus Eiern, Milch und Milchprodukten verzichtet wird. Dafür dürften allerdings z.B. süße Brotaufstriche (in der richtigen Kohlenhydrat- und Glukosemenge) verzehrt werden. Das war auch wirklich das einzig Gute an den zwei Wochen! ;-).

So kam es dann, dass ich letzte Woche Montag um 6:30 Uhr in meiner Küche stand und überlegte, was ich denn nun eigentlich frühstücken könnte. Nicht gerade viel sage ich euch… Ich wollte mich gerade für 8 EL Haferflocken (ca.50g KH) entscheiden, als ich im Frühstücks-Baukasten etwas zum Anrühren suchte, denn Milch war ja tabu… Ich habe als Auswahlmöglichkeiten diverse SAFT-Varianten oder Soja-Vanille-Milch gehabt. Okay, letzteres wäre in Ordnung gegangen – hatte ich aber zu dem Zeitpunkt nicht im Kühlschrank. Blöd gelaufen, denn ich möchte auf keinen Fall meine Haferflocken mit z.B. Ananassaft oder Sauerkirschsaft trinken? Macht das zufällig von euch jemand? Naja, da es also keine Haferflocken werden sollten, blieben mir für mein erstes Frühstück zur Auswahl: 1 Scheibe Vollkorntoast (ca. 25g KH), 1 TL Honig (ca. 10g KH), 1 Glas frischgepresster Grapefruitsaft (stolze 25g KH) und 2 kleine Äpfel (ca. 25g KH). Also, ernsthaft satt geworden bin ich nicht. Und das Mittagessen gab es erst gegen 13:00 Uhr. Und da es schnell gehen musste gab es eine überbackene Spätzlepfanne mit 746kcal pro Portion, 88g KH und 37g Eiweiß – lief also wenigstens beim Mittagessen ganz passabel ab und machte sogar satt.

Die zwei Wochen waren eher eine Qual als eine gute Ernährungsform… Ich hatte wenig Energie für meine Trainingseinheiten und aufgrund von unterschiedlichen Arbeitszeiten viel es mir sehr schwer die fünf Stunden- Regelung einzuhalten. Ich habe mir dann ab und zu einen kleinen Snack erlaubt und dafür das Abendessen halbiert. Ist leider nicht ganz Sinn und Zweck der Sache und aufgrund dessen sind auch nicht wirklich vorzeigbare Ergebnisse vorzuweisen (also ich nehme an, dass es daran liegt). Insgesamt habe ich meinen Bauchumfang um 1,5cm reduziert und laut Waage 1kg weniger an mir. Aber Schwankungen von 1-2kg sind ja noch nicht wirklich aussagekräftig. Ab Montag starte ich dann mit einer Woche veganem Essen – da freue ich mich schon total drauf 🙂

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Du hast fragen?

Schreib uns!

Sending

©2018 10 TO FIT

Log in with your credentials

Forgot your details?